Heute, am 15. Mai ist der Internationale Tag der Familie, ein offizieller Gedenktag, den die Vereinten Nationen bereits 1993 ins Leben gerufen haben. Daher gibt es heute zahlreiche Aktionen in vielen Städten. Auch der Bundestag hat eine Pressemitteilung zum Thema herausgegeben: Kinderkommission im Deutschen Bundestag. Ein guter Anlass, auch mal einen Blick auf das eigene Umfeld zu werfen:

 

Die Wickelkinder GmbH ist familienfreundlich: Mit Vollgas geradeaus zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie (Foto: © bluedesign – fotolia.com)

Die Wickelkinder GmbH ist familienfreundlich: Mit Vollgas geradeaus zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie (Foto: © bluedesign – fotolia.com)

 

Job und Familie: so funktioniert’s!

Wer von mir schon mal eine E-Mail erhalten hat, kennt aus meiner Firmen-Signatur meinen Titel, meine Telefonnummer und meine Kernarbeitszeit. Vielleicht ist aber dem einen oder der anderen auch dieser eine Satz ins Auge gesprungen:  „Ich habe einen familienfreundlichen Arbeitsplatz.“:

E-Mail Signatur Wickelkinder GmbH: Ich habe einen familienfreundlichen Arbeitsplatz

Ich habe einen familienfreundlichen Arbeitsplatz

 

Was heißt das eigentlich?

Hinter diesem Satz kann je nach Unternehmen vieles stehen –  Teilzeitstellen, Arbeitszeitkonten, Kindergartenzuschüsse oder in größeren Unternehmen ein Betriebskindergarten. Familienfreundlichkeit wird auch bei uns, bei der Wickelkinder GmbH, groß geschrieben: Bei uns  sind es vor allem die flexiblen Arbeitszeiten, die Teilzeitstellen und die Möglichkeit, im Home-Office zu arbeiten, welche das (Familien-)leben leichter machen.

Kranke Kinder – großes Problem?

Als meine Kinder noch klein waren (und ich noch bei einem anderen Arbeitgeber beschäftigt war), habe ich mir solche flexiblen, familienbewussten Arbeitszeitregelungen oft gewünscht  – gerade in den Schulferien, wenn am Stück ganze Wochen überbrückt werden müssen. Oder wenn Kinder von einen auf den anderen Augenblick erkrankten. Ich erinnere mich nur zu gut an die Panik, wenn ein Kind plötzlich augenfällig krank war und es gleichzeitig an diesem Tag  im Büro etwas Wichtiges zu erledigen gab. Dann mussten eilig Babysitter organisiert werden, die sich in meiner Abwesenheit um das kranke Kind kümmern konnten, bis ich wieder zuhause war.

Zum Glück für mich kamen diese Situationen nur selten vor und bereits meine ehemaligen Arbeitgeber zeigte sich immer äußerst flexibel.

Home-Office – eine familienfreundliche Lösung?

Heute sind meine Kinder größer und für mich ist es noch ein wenig einfacher geworden, die oft zitierte Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu leben. Denn ich genieße die Möglichkeit, kurzerhand meinen Arbeitsplatz nach Hause verlegen zu können, wenn ich wegen eines kranken Kindes gar nicht, oder nur kurz im Büro erscheinen kann. Schließlich brauchen auch große Kinder (für die man sich leider nicht mehr „kindkrank“ schreiben lassen kann, wenn sie erst einmal 12 Jahre alt geworden sind) ihre Familie. Was also tun, wenn ein älteres Kind krank ist? Home-Office macht’s möglich! Auch wenn ihre Papas und Mamas gerne arbeiten.

Elternzeit und Wiedereinstieg ins Berufsleben

Familienfreundlichkeit sehe ich auch noch in anderen Bereichen unserer Firma – so zum Beispiel in der Personalpolitik, wenn es um den Wiedereinstieg nach einer Babypause geht. Zahlreiche Kolleginnen nutzen das Angebot, zunächst mit einer minimalen Stundenzahl an ihren „Home-Office“-Arbeitsplatz zurückzukehren. Wohl dosiert und gut abgesprochen, ist das für beide Seiten ein Vorteil. Die Mamas „bleiben am Ball“  und die Wickelkinder können weiterhin von der Kompetenz ihrer Mitarbeiterinnen profitieren.

Hier findest du nützliche Tipps zum Wiedereinstieg in den Beruf.

Best Practice

Und – wie sieht es bei dir aus? Gibt es in bei deinem Arbeitgeber konkrete Lösungen für einen familienfreundlichen Arbeitsplatz? Was ist bei deinem Arbeitgeber besonders familienfreundlich, oder was vermisst du? Wie bekommst du Familie und Beruf unter einen Hut? Vielleicht hast du dich sogar dazu entschlossen, lieber gar nicht mehr arbeiten zu gehen?

Schreib mir einfach ein Kommentar oder teile deine Meinung und Erfahrung auf Facebook mit.

Freue mich auf eure Kommentare! Die lese ich dann im Home-Office 😉 Denn wie ihr ja nun wisst: Ich habe einen familienfreundlichen Arbeitsplatz!

Eure Anja

Share Button