In einer Woche ist es soweit: in Bristol findet vom 6.-7. Juli DAS Event in der Trageszene statt.
Zur European Babywearing Conference kommen hunderte von Tragebegeisterten aus ganz Europa zusammen, um an zwei Tagen im Juli

 

 

manduca Support für die Trageszene

 

Wir von manduca sind als Platin Sponsor dabei und unterstützen diese Veranstaltung, die in unseren Augen etwas ganz Besonderes ist.
Denn diese Konferenz ist die erste europäische Tragekonferenz überhaupt und stellt die ideale Plattform für das Netzwerken in der Trageszene dar: von Trageberaterinnen untereinander sowie von Experten aus Medizin und Psychologie. Darüber hinaus bietet sie auch eine hervorragende Gelegenheit, Trageneulingen das Tragen näher zu bringen.
Doch Tragen ist nur möglich mit den entsprechenden Produkten, die auf dem Markt erhältlich sind. Daher haben sich die Organisatoren der Konferenz die Industrie mit ins Boot geholt, um gemeinsam mit den Herstellern eine große Bandbreite an Tragehilfen vorzustellen und über die einzelnen Produkte zu informieren – und natürlich auch, um eine so große Veranstaltung finanziell zu stemmen. Die Rückmeldungen und Anregungen der Trageexperten dienen wiederum dazu, die Tragehilfen kontinuierlich weiter zu entwickeln und zu optimieren.
Eine rundum gute Sache also, die es sich zu unterstützen lohnt!

Tragewissen und –wissenschaft

Wie wichtig Tragen für Babys und Kleinkinder ist, wurde in den siebziger Jahren deutlich, als Jean Liedloff ihr „Continuum Concept“ vorstellte und Dr. Sears den Begriff des „Attachment Parenting“ prägte. Neben  dem Stillen nach Bedarf und dem Co-Sleeping ist das Tragen ein zentraler Bestandteil dieser damals revolutionären Konzepte.

manduca Babytrage

In den späten neunziger Jahren gründeten sich in Deutschland die ersten Trageschulen, die das Thema Tragen professionalisierten. Übrigens war unsere Firmenchefin Petra Schachtner eine der ersten, die sich an der Trageschule Dresden von Ulrike Höwer zur Trageberaterin ausbilden ließ. Kein Wunder, dass Petra Schachtner größten Wert auf die Schulung aller Wickelkinder legt! Erst im letzten Herbst hat fast die ganze Belegschaft – vom Lagerist bis zur Produktmanagerin –  an einer solchen zweitägigen Schulung teilgenommen.

Hätte die Trageszene, allen voran die Trageschulen in Deutschland, mit ihren Aktionen und Veranstaltungen in der Vergangenheit nicht so viel Aufklärungsarbeit geleistet, wären Tragetücher und Co. wohl immer noch einem eingeschränkten Kreis vorbehalten. Denn vor zwanzig Jahren waren tragende Mütter und Väter etwas Exotisches und das aufrechte Tragen war als orthopädisch schädlich ganz und gar verpönt. Erst Dr. Evelin Kirkilionis – deren Name untrennbar mit der Tragebewegung verknüpft ist – räumte mit diesem Vorurteil auf und führte den wissenschaftlichen Beweis, dass

  • aufrechtes Tragen gut für die Wirbelsäule des Babys ist
  • und einen positiven Effekt auf die Reifung der Hüftgelenke hat.

 

Dabei ist das Tragen – insbesondere das aufrechte – ja ganz und gar keine Erfindung der Neuzeit. Ganz im Gegenteil: historisch betrachtet war das Tragen seit Menschengedenken die natürlichste und selbstverständlichste Transportmöglichkeit. Die Entwicklung der verschiedensten Tragehilfen weltweit war der Notwendigkeit geschuldet, dass Mütter meist schon direkt nach der Geburt wieder arbeiten mussten.

Über die positiven medizinischen Aspekte hinaus sind auch die psychologischen Vorteile des Tragens zunehmend in das Bewusstsein der Eltern gerückt. Auf emotional-psychologischer Ebene ist das Getragenwerden für das Kind schließlich das Beste, was ihm passieren kann, denn

Tragen …

  • … erleichtert den Neugeborenen den Übergang in die neue Welt – es spürt die Nähe und hört den vertrauten Herzschlag.
  • … fördert das Bonding zwischen Eltern und Kind.
  • … stärkt das Urvertrauen – und damit das Selbstbewusstsein.
  • … macht die Welt für Babys erlebbar: Getragene Babys haben von Beginn an die richtige Perspektive und sehen die Welt so, wie sie es später erleben werden, wenn sie selbst laufen können. Gleichzeitig wird durch die Bewegung der Gleichgewichtssinn und die Körperwahrnehmung des Babys gefördert – und das in absoluter Geborgenheit. Denn wenn es genug Anregungen aufgenommen hat, kann es sich ankuscheln und zurückziehen.

Und nicht zuletzt ist Tragen natürlich unschlagbar praktisch!

manduca Überraschung auf der Babywearing Conference

Um diese erste European Babywearing Conference zu feiern und zu würdigen, haben wir eine Überraschung für diesen Event vorbereitet. Hat natürlich was mit manduca zu tun.
Aber PSST! – wird jetzt noch nicht verraten – ein bisschen spannend machen wir es ja gerne! Schaut einfach immer mal wieder bei uns auf facebook vorbei, irgendwann lüften wir das Geheimnis.