Um es mal vorwegzunehmen: mit Baby in der manduca ist so einiges an Bewegung möglich. Ehrlich gesagt, manchmal erstaunt es uns selbst, was ihr alles mit der manduca erleben könnt. Viele von euch fragen sich aber, welche Art Sport mit Baby und manduca möglich ist, und von welchen Aktivitäten ihr lieber die Finger lassen solltet. Als Faustregel könnt ihr euch merken, immer mit einem Fuß am Boden zu bleiben. Beim Sport mit Baby ist also der springende Punkt, keine ruckartigen Bewegungen zu machen und eben NICHT zu springen. Wichtig ist auch das Alter eures Kindes, denn je kleiner ein Baby ist und je weniger Kopfkontrolle es hat, desto sanfter müssen auch die Bewegungen sein.

Sport mit Baby: das könnt ihr machen!

Bei folgenden körperlichen Aktivitäten seid ihr auf der sicheren Seite, wenn immer ein Fuß im Bodenkontakt ist:

  • •    Wandern
  • •    Nordic Walking
  • •    Kangatraining
  • •    Tanzen (Alles ohne Sprünge und ohne ruckartige Bewegungen – also bitte kein Zumba oder Rock ’n‘ Roll! Zu empfehlen ist z. B.„Burzzi Dance“)
Kangatraining mit manduca

Kangatraining macht Spaß! Du wirst fit und dein Baby macht mit!


Wandern & Walking sind klassische manduca Sportarten. Wer’s noch etwas sportlicher mag, sollte Kangatraining versuchen: Kangatraining – ist gesund, sicher, gut für dich und dein Kind! Das Kangatraining (erfunden von Nicole Pascher) ist ein ganz besonderes Fitness-Training – abgestimmt auf die Bedürfnisse von Mama und Kind. Hier könnt ihr zum einen absolut sicher sein, dass die ausgebildeten Trainerinnen jeden Bewegungsablauf auf die Sicherheit und Bequemlichkeit des Babys überprüft haben. Und zum anderen kommt ihr richtig ins Schwitzen, denn Kangatraining hat es in sich 🙂 Probiert es doch einfach selbst aus: Bestimmt gibt es auch in eurer Nähe eine Kangatrainerin – oder schaut euch erst einmal die Kanga DVD an.

Noch mehr Tanz gibt es in speziellen Baby-Tanzkursen – wie z. B. den Burzzi-Dance von Daniela Gebelhaider (ausgebildete Trageberaterin und Gründerin von Burzzi Dance). Das Motto von Burzzi Dance: Wir wollen euch tanzen sehen!

Was auch immer ihr euch sportlich vorgenommen habt – prüft genau, ob ihr als Eltern es verantworten könnt – insbesondere wenn ihr auf eigene Faust loslegen und euch nicht einer betreuten Sportgruppe anschließen wollt. Beim Kangatraining und Burzzi Dance hingegen habt ihr zusätzlich zum Sportangebot auch noch vor dem Training eine Trageberatung. Wir finden: ein Luxus, der sich lohnt und den wir nur empfehlen können!

… in der Anleitung steht aber „bei sportlichen Aktivitäten nicht geeignet“?

In der manduca Gebrauchsanleitung findet ihr den Hinweis:
WARNUNG: Diese Trage ist zur Anwendung bei sportlichen Aktivitäten nicht geeignet.
Warum das hier steht, ist ganz einfach: Die Produktsicherheit von Babytragen wird in Europa nach der Europäischen Norm für Babytragen (EN13209) überprüft. Und entsprechend dieser Norm müssen Gebrauchsanleitungen für Babytragen bestimmte Warnweise enthalten. Und da diese möglichst kurz, allgemeingültig und präzise sein sollen, haben wir hier keine detaillierte Aufzählung von körperlichen Aktivitäten. Der Warnhinweis scheint auf den ersten Blick also sämtlichen Sport auszuschließen – das hieße eng gefasst sogar Sportschach. Hier ist Mitdenken angesagt. Denn Sport ist nicht gleich Sport.

Rad und Reiten

Besonders oft werden wir gefragt, ob es möglich ist, mit der manduca Fahrrad zu fahren. Klare Antwort: nein! Und das ist nicht nur unsere Empfehlung, sondern das ist wie das Mitführen von Kindern im Auto in der Straßenverkehrsordnung geregelt( § 21 Abs. 3 der StVO): „Auf Fahrrädern dürfen nur Kinder […] mitgenommen werden, wenn für die Kinder besondere Sitze vorhanden sind und durch Radverkleidungen oder gleich wirksame Vorrichtungen dafür gesorgt ist, dass die Füße der Kinder nicht in die Speichen geraten können.“ Eine Babytrage ist definitiv kein „besonderer Sitz“. Daher gilt hier: Kinder in der manduca haben auf einem Fahrrad nichts zu suchen.

Eine andere häufig gestellte Frage betrifft das Reiten mit Tragebabys. Auch davon möchten wir euch dringend abraten. Es ist einfach zu gefährlich für den kleinen Kinderkörper, denn erstens kommt es beim Reiten zu oft heftigen Erschütterungen und zweitens ist es ein recht unfallträchtiger Sport. Also gebt euren Schatz in gute Hände ab, bevor ihr euch in den Sattel schwingt!

No sports – das geht nicht in der manduca

Nochmal zusammengefasst:  Mit Kind in der manduca solltet ihr

  • •    nicht Rad fahren
  • •    nicht Auto fahren
  • •    nicht alpin klettern oder bergsteigen
  • •    nicht Ski fahren
  • •    nicht Rock ’n‘ Roll oder Zumba tanzen
  • •    Keinen High-Impact Sport machen, der mit ruckartigen Stoß- und Sprungbewegungen einhergeht (Seilspringen, Trampolin, Ballsportarten, Joggen, Zumba, etc.)

Aktiv sein – und dabei sicher tragen

Also lasst eure Mopeds, Fahrräder und Pferde im Stall, wenn ihr euer Kind in der manduca tragt und bewegt euch lieber nicht ganz so heftig auf „Schusters Rappen“ (ich liebe so altmodische Ausdrücke!!). Etwas moderner ausgedrückt, sind die meisten „Low Impact“ Sportaktivitäten mit manduca im grünen Bereich. Da kann eurem Kind nichts passieren, denn bei „Low Impact“ behält ein Fuß immer Bodenkontakt und es gibt keine Sprünge mit beiden Beinen.

Wenn ihr im Zweifel seid, könnt ihr gerne nochmal bei uns nachfragen! Und bevor ihr jetzt direkt vom Wochenbett in die Sporthalle sprintet, holt euch den guten Rat eurer Hebamme ein, denn sie weiß am besten, wann ihr nach der Geburt wieder fit for Fitness seid.  🙂