Vor zwei Wochen hatte ich euch die diesjährige European Babywearing Conference in Bristol angekündigt, bei der manduca als Goldsponsor mit einem Stand auf der Ausstellung präsent war. Es war eine tolle Veranstaltung mit über 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die dank eines umfangreichen Programms viel Neues und Wissenswertes von dieser Konferenz mitnehmen konnten.

manduca Stand European Babywearing Conference

Dunja am manduca Stand auf der European Babywearing Conference

European Babywearing Conference

Ein „voller“ Erfolg für die Aussteller der European Babywearing Conference 2015

Unter anderem habe ich von der Trageberaterin Emily Williamson berichtet, die zum Team unseres britischen Partners Cheeky Rascals gehört und den manduca Stand verstärkte. Emily ist nicht nur Trageberaterin, sondern auch Inhaberin einer großen Sling Library, der South London Sling Library. Weil vermutlich viele von euch gar nicht wissen, was das ist, kommt heute sozusagen als Nachtrag die Erklärung dazu. Sling Libraries sind in vielen Ländern die wohl wichtigste Informationsquelle, wenn es ums Babytragen geht.

South London Sling Library

© South London Sling Library

Sling Libraries gibt es unter anderem in den USA, Kanada und Australien und sind besonders in UK mit mehr als 150 Sling Libraries weit verbreitet. Die meisten Sling Libraries sind non-profit organizations, das heißt im Team sind ehrenamtliche Mitarbeiterinnen beschäftigt und die Leihgebühren kommen der Anschaffung neuer Tragehilfen zu Gute. Andere Libraries haben darüber hinaus ein angeschlossenes Ladengeschäft, wo die Babytragen und Accessoires gekauft werden können. Jede Sling Library hat ein anderes Angebot: Manche Libraries haben nur verschiedene Tragen und Tücher zur Auswahl, andere bieten zusätzlich Kurse mit unterschiedlichen Schwerpunkten an. Eines haben aber alle Sling Libraries gemein: Dank der meist langjährigen Erfahrung des Teams bieten Sling Libraries Eltern eine optimale Erst-Beratung.

Babytragen und Babytücher ausprobieren

Doch was macht eine Sling Library eigentlich aus?

  • •    Eine Sling Library ist in erster Linie ein Tragetuchverleih. Für die Eltern hat das viele Vorteile: Zum einen finden Eltern in einer Sling Library genau die Erfahrung, die ihnen noch fehlt. Und zum anderen ist es praktisch, dass Eltern aus der großen Auswahl an Babytragen und Tüchern nicht auf gut Glück ein Produkt kaufen, sondern eine Babytrage gegen eine monatliche Leihgebühr ausleihen und diese ausprobieren können. Bei der Ausleihe wird noch eine Kaution als Sicherheit hinterlegt – dafür ist die Erstberatung in den meisten Fällen inklusive.

    •    Viele Sling Libraries bieten für einen kleinen Unkostenbeitrag regelmäßig stattfindende offene Sessions an, bei denen Eltern eine Vielzahl von Tragehilfen kennenlernen und ausprobieren können. Für eine erste Orientierung ist das sicherlich perfekt, allerdings kommt die individuelle Beratung bei solchen Veranstaltungen naturgemäß zu kurz. Deshalb wählen manche Eltern die Möglichkeit einer persönlichen Trageberatung, für die manche Babywearing Consultants auch zu den Eltern nach Hause kommen – gegen Gebühr versteht sich.

    •    Zusätzlich werden sogenannte Sling Meets angeboten, bei denen sich trage-begeisterte Eltern treffen und sich (nicht nur) über Tragethemen austauschen können. Vor allem die Trage-Neulinge können von Sling Meets profitieren, denn hier finden sie Antworten auf ihre tausend Fragen rund um das Tragen. Zu Sling Meets wird nicht nur in die Library eingeladen, häufig treffen sich die „baby wearer“ auch in Parks oder auf Spielplätzen.

In Deutschland findet eine Trageberatung entweder in Trageschulen oder durch in Trageschulen ausgebildete Trageberaterinnen sowie trageerfahrene Hebammen statt. In Deutschland gibt es zwar keine ausgesprochenen „Sling Libraries“, doch auch hierzulande gibt es immer mehr offene Tragetreffs  oder Tragecafès. Und auch bei uns werden Babytragen verliehen – oft auch von Fachgeschäften, die neben ihrem Verkaufsangebot auch eine gewisse Anzahl verschiedener Tragen zur Ausleihe bereithalten. Übrigens: wenn ihr eine Babytrage in einem guten Fachgeschäft kauft, dann ist auch diese „Erstberatung“ natürlich kostenlos 😉