Osterbräuche unterscheiden sich von Land zu Land – auch innerhalb Deutschlands gibt es viele verschiedene Bräuche.  Nicht überall werden zum Beispiel die Ostereier hier und da im Garten versteckt, sondern kommen mancherorts in ein „hessisches Osternest“. Gebacken wird jedoch überall – von schwedischen Semlor (vor Ostern) über  den Osterkuchen Mazurek aus Polen bis zum traditionellen Osterlamm.

Ostergebäck – Lieblingsrezepte von manduca

Kleine Gäste zu Ostern oder Lust auf einen saftigen Rüblikuchen? Heute haben wir drei einfache Rezepte, die wirklich ganz leicht nachzubacken sind. Ich hatte Möhrenkuchen immer für einen Scherz gehalten, bis mich ein leckerer Rüblikuchen auf den Geschmack gebracht hat. Denn er schmeckt nicht nur großartig (ganz ohne Mehl und Butter!), sondern geht auch super einfach. Und beim Zwieback-Zerkrümeln helfen die Kleinen ganz besonders gern mit. Kreatives Mithelfen ist beim „Hasen backen“ angesagt, denn hier kann jeder Hase auf dem Blech ein bisschen anders aussehen.  Das vegane Osterlamm habe ich selbst noch nicht gebacken, wird aber noch vor Ostern gemacht. Versprochen 🙂

Viel Spaß beim Nachbacken!

Rueblikuchen

Rüblikuchen – Zutaten

12 Zwieback
5 Eier
250 g Zucker
250 g Möhren (geraspelt)
200 g Nüsse (gemahlen)
Saft und Schale einer Zitrone
3 TL Backpulver
200 g Kuvertüre

Rüblikuchen – so geht’s
Zwieback zerkrümeln (in Gefriertüte mit Nudelholz), Eier trennen und Eischnee schlagen, Eier und Zucker schaumig rühren, Nüsse, Backpulver, Möhren, Zwieback und Zitrone beimischen, zum Schluss Eischnee, bei 175-195°  1 Stunde in runder Form backen. Wenn abgekühlt, mit Kuvertüre überziehen.

Rueblikuchen

Hasen backen

Zutaten:
500 g Mehl
1 Würfel Hefe (oder Trockenhefe )
80 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1/4 Liter Milch
1 Ei (+ 1 Ei zum Bepinseln)
50 g Butter (oder Margarine)
Schale von 1 Zitrone (alternativ Zitroback)

Hasen backen zu Ostern

Hasen backen – so geht’s
Mehl in eine Schüssel sieben und eine Mulde in das Mehl drücken. Milch in Topf erwärmen, davon etwa 1 kl. Tasse Milch in einer Schüssel mit der Hefe und etwas Zucker verrühren (zur Seite stellen). In den Milchtopf das Ei, den Zucker, den Vanillezucker, die Butter, die Zitronenschale rühren. Die Masse in die Mehlkuhle geben, die aufgegangene Hefe dazu, und erst mit dem Handrührgerät, dann von Hand kneten. ½ Stunde gehen lassen. Stücke vom Hefeteig abtrennen und Rollen formen (ca. zwei Finger dick, mind. 30 cm lang.). Jede Rolle schneidet ihr in 2 Stücke: 25 cm + 7 cm lang. Das lange Stück zum Körper rollen (siehe Bild), das kurze als Kopf an das gerollte Stück legen (mit Wasser bepinseln). Den Kopf noch mit der Schere einschneiden (für die Ohren), als Auge eine Rosine, Nuss oder Schokotröpfchen in den Teig drücken. Evtl. mit Ei-Milch-Gemisch bepinseln. Bei ca. 200° Umluft 15-20 Minuten backen.

Ostergebäck Hase

Damit euer Hase nicht so kurze Ohren hat wie meiner: Zieht ihm vor dem Backen ordentlich die Ohren lang!

Veganes Osterlamm

Zutaten
80 g Zucker
3/4 TL Backpulver
1/4 TL Natron
2 Päckchen Vanillezucker
Schale von einer Zitrone
70 g Margarine
125 ml Pflanzendrink (Soja-Reis-Drink o.ä.)
2 EL gemahlene Mandeln
1 Osterlammform
Puderzucker zum Dekorieren

Veganes Osterlamm – so geht’s:
Margarine mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Mehl, Mandeln, Backpulver, Natron und Zitronenschale dazu, dann den Pflanzendrink langsam einrühren – der Teig sollte schön fest sein. Teig in eine gefettete und bemehlte Lammbackform geben und andrücken (vor allem den Lammkopf). Es dürfen keine Luftblasen eingeschlossen werden.
Bei 160° Umluft 40-50 Minuten backen. In der Form auskühlen lassen. Boden gerade abschneiden und aus der Form lösen. Mit Puderzucker bestreuen – fertig!