Die manduca Babytrage hat einen integrierten Sitzverkleinerer – oder Neugeboreneneinsatz, wie der Sitzverkleinerer bei vielen von euch heißt. Der große Vorteil: Damit kannst du dein Baby von Geburt an tragen. Du musst nur wissen, wie du ihn richtig verwenden kannst. Hier kann ich (Dunja) als Trageberaterin weiterhelfen!

manduca Sitzverkleinerer

manduca Sitzverkleinerer – viele Fragen rund um den Neugeboreneneinsatz

Zum integrierten Neugeboreneneinsatz in der manduca hört man immer wieder die unterschiedlichsten Meinungen: Braucht man nicht, soll man nicht verwenden oder darf man sogar nicht verwenden. Was ist nun richtig, denn wir als Hersteller der manduca Babytrage empfehlen ja den Einsatz und zeigen ihn in unserer manduca-Anleitung?

Fragt doch einfach die Experten!

Als langjährige (wirklich sehr langjährige) Trageberaterin stehe ich seit vielen Jahren mit den verschiedensten Trageschulen in Kontakt, bleibe dank zahlreicher Fortbildungen stets auf dem aktuellen Stand und bin in meiner Funktion als Kongressbetreuerin für manduca bei jeder Tragetagung dabei. Also immer am Puls der (Trage)-zeit.

Ich nutze dann so oft wie möglich die Gelegenheit mit Experten ins Gespräch zu kommen und frage dann auch nach Meinungen zum Neugeboreneneinsatz. Erstmal: So eine richtige Wissenschaft zum Tragen gibt es ja gar nicht. Aber es gibt Orthopäden und Physiotherapeuten, die die kindliche Beinhaltung durchaus beurteilen können. Und da heißt es, dass der Neugeboreneneinsatz natürlich verwendet werden kann, wenn …. ja wenn er richtig verwendet wird.

Das A und O beim Sitzverkleinerer: die Füßchen wachsen aus der Trage

Was ich nämlich immer wieder beobachte, selbst bei meinen Trageberaterkolleginnen, ist, dass die Füßchen des Babys viel zu lange innerhalb der Trage verbleiben, wenn der Einsatz verwendet wird. So stehen die Füßchen irgendwann „auf“ und es kann tatsächlich Druck auf die Gelenke geben. Dabei steht doch schon auf Seite 2 der manduca Anleitung, dass nur die Füßchen bei ganz kleinen Babys innerhalb der Trage verbleiben und die Füßchen und Beinchen dann allmählich herauswachsen. Und mit ganz kleinen Babys meinen wir die ganz kleinen. Also Babys, die gerade erst geboren sind und schon in die manduca passen (ab 3,5 kg).

Ganz schnell wachsen die Beinchen dann aber, und so schaut immer mehr aus der manduca heraus: Erst die Fußspitze, dann das ganze Füßchen, ein Stück der Wade, die halbe Wade … bis schließlich der ganze Unterschenkel herausschaut, und der Steg der manduca von einer Kniekehle deines Kindes bis zur anderen Kniekehle reicht. Dann passt dein Kind ohne den Einsatz in die manduca Babytrage und du kannst den Einsatz in die dafür vorgesehenen Gummilaschen verstauen (wo er dann auf das nächste Geschwisterkind wartet).

 

manduca Sitzverkleinerer

Das Size-It: eine Alternative zum Sitzverkleinerer

Alternativ kann man natürlich unser Size-It statt des Einsatzes verwenden. Dann schauen die Unterschenkel samt Fuß von Anfang an aus der Trage heraus. Allerdings finde ich bei den ganz kleinen Babys (Neugeborenen), dass sie besser in dem Einsatz aufgehoben sind. Darum schließe ich mich nicht der Meinung mancher Trageberaterkolleginnen an, dass man immer mit dem Size-It tragen sollte. Wie so oft, muss man das individuell betrachten und entscheiden 😉

Ihr habt eine Frage an mich? Schreibt mir unter beratung@manduca.de. Tragefotos (seitlich und frontal) erleichtern es, das Problem zu verstehen und die Lösung zu erkennen 🙂

Share Button